La Gomera

Fläche: 369,76 km²
Einwohner: 21.153
Bevölkerungsdichte:  57 Einw./km²
Inselhauptort: San Sebastián de La Gomera (8.668 Einwohner)

La Gomera ist nach El Hierro die zweitkleinste der sieben kanarischen Hauptinseln. Zu den Besonderheiten La Gomeras gehören der größte zusammenhängende Lorbeerwald der Erde im Herzen der Insel sowie die weltweit einmalige Pfeifsprache der Gomeros (El Silbo), die als Weltkulturgut an allen Grundschulen der Insel unterrichtet wird. Sie diente den Ureinwohnern der Insel zu einer einfachen Verständigung zwischen den weiten Tälern (Barrancos), die durch gewaltige Bergmassive voneinander getrennt sind. Der kleine, regionale Flughafen Aeropuerto de La Gomera ist 34 Kilometer von der Inselhauptstadt San Sebastián de La Gomera entfernt und bedient nur Inlandsflüge der lokalen Airline Binter Canarias. La Gomera kann man auch mit Fähren erreichen. Der Hafen von San Sebastián ist der zentrale Passagierhafen für die gesamte Insel. La Gomera gilt trotz des noch schwach entwickelten Tourismus als Paradies für Wanderer. Zahlreiche Wanderwege mit tollen Aussichtspunkten, tiefe Schluchten, weltentrückte Dörfer, der märchenhafte Urwald im Nationalpark Garajonay sowie Whale-Watching (Bootausflüge, während deren Delfine und Wale vor der Küste beobachtet werden können) gehören zu den Highlights der Insel. In der Altstadt von San Sebastián findet man die Spuren von Christoph Kolumbus, der 1492 auf La Gomera seine letzte Zwischenstation auf dem Weg ins vermeintliche Indien machte.